Alors

entstehen – bestehen – verderben – vergehen

Eine Chronologie des Seins

„Alors“ ist eine Einladung – bezogen auf unser Leben- für einen Moment zurückzutreten, um der spielerischen Reflexion des Lebenskreislaufes zu folgen. Dieses Kreislaufes, der wie ein Abbild seiner selbst sich täglich, stündlich in kleinen Abläufen wiederholt.

Welche Qualität beinhaltet jede einzelne Stufe? Kann ich diese gleichwertig nebeneinander bestehen lassen? Was wäre, wenn die Verwandlung von einem Zustand zum anderen ganz leicht fallen würde?

„Manchmal stirbt jemand im Sommer. Da gibt es viele Blumen, gibt es da. Manchmal stirbt eine Idee, viel gibt es da nicht mehr. Aus dem Wenigen entsteht etwas Neues – Nahrung.“

Spiel und Ausstattung: Silke Ohlert

Bühnenbild und Regie: Uwe Harreck

 

Für alle Menschen ab 12 Jahren

 

Spieldauer: 55 min

Aufbauzeit: 1h

Abbauzeit: 30min

 

Technische Voraussetzungen:

Bühnengröße: 2,50m auf 4,50m, Höhe: 3m

Raum muss verdunkelbar sein

Tonanlage sollte vorhanden sein sowie Stromanschluß

 

Maximale Zuschauerzahl: 100
bei ansteigenden Sitzreihen oder erhöhter Bühne

Eine Produktion des flur-theaters